• en
  • de

ClickSoftware: Ressourcen der Nachfrage anpassen mit Kimble

Der Dienstleister im Segment der Einsatzplanung nutzt Kimble, um die Ressourcen entsprechend der Kundennachfrage genau zu planen.

Für ClickSoftware – einen globalen Anbieter einer mobilen Software zur Einsatzplanung und Unternehmensberatung aus Burlington, Massachusetts – bot die bereits eingesetzte PSA-Lösung (Professional Services Automation) nicht mehr den nötigen Funktionsumfang. Bei der Suche nach einem Upgrade für das PSA-Tool stieß man auf weitere Optionen auf dem Markt, die das Unternehmen mit seinem Mitarbeiterstamm rund um den Globus unterstützen können.

Bei ClickSoftware benutzte man das PSA-Tool OpenAir von Netsuite für knapp drei Jahre und kannte demnach den Vorteil, den eine PSA-Lösung einem Unternehmen bringen kann. Mit dem Bewusstsein, wie wichtig eine PSA-Lösung zur Steuerung des Wachstums und zur Kundenzufriedenheit ist, fing man an, nach einem neuen Tool zu suchen, das dem Unternehmen die Funktionalität bot, die es zum Wachstum benötigte.

„ClickSoftware ist nicht einfach nur ein Anbieter eines Produktes. Rund ein Drittel unserer Mitarbeiter bieten projektorientierte Dienstleistungen an. Dadurch müssen wir immer die Auslastung unserer Berater im Auge behalten, um der Kundennachfrage entsprechen zu können“, sagt Yoni Tsrouya, Senior Vice President von ClickSoftware.

„Wir haben mit einer PSA-Lösung gearbeitet, die uns keine passende Möglichkeit zur Verwaltung unserer Ressourcen und keine Transparenz für den Finanzstatus eines laufenden Projektes (insbesondere die Margen) bieten konnte. Wir wollten also ein Tool, welches uns dabei hilft, so effizient wie möglich zu arbeiten.“

Mit mehr Transparenz über die Entwicklung können die Projektmanager ihre Budgets mit mehr Verantwortung verwalten. Zudem verstehen sie die Auswirkungen ihrer Entscheidungen im Laufe eines Projektes besser. Daneben wollte man bei ClickSoftware ein Tool, welches in Salesforce integriert ist und bereits zur Generierung von Leads genutzt wird.

Yoni Tsrouya führt fort: „Während des Auswahlprozesses konnten wir mit ein paar Kunden von Kimble sprechen, um zu verstehen, wie sie das System mit seiner Funktionalität einsetzen, was sich als sehr hilfreich herausgestellte. Kimble hob sich dank seiner Möglichkeit zum Projektmanagement und seiner Flexibilität aus der Masse hervor. Kimble gab sich wirklich größte Mühe dabei, unseren Anforderungen zu entsprechen und war bereit, ihr Produkt an unsere Ansprüche anzupassen.“

„Nach einigen Testläufen und Machbarkeitsstudien waren wir uns sicher, dass Kimble unser Unternehmen und unsere Herausforderungen versteht. Deswegen fiel unsere Wahl schließlich auf Kimble. Der Einsatz und der Enthusiasmus von Sean Hoban, dem Geschäftsführer, hat uns wirklich beeindruckt. Sean stand uns jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung und half uns dabei, das Prinzip der Best Practice in unserem Unternehmen einzuführen. Dank der Flexibilität von Kimble konnten wir die notwendigen Änderungen am Produkt vornehmen, die uns vom rechtzeitigen Live-Gang abgehalten haben.“

Auf Grundlage des Übungsmaterials der Software konnte ClickSoftware eigenes Lernmaterial für seine eigenen Projektmanager erstellen. Mit diesen Lernmodulen schult man bei ClickSoftware die Projektmanager weltweit.

Yoni Tsrouya schließt ab: „Mit den Verbesserungen, die Kimble unserem Unternehmen beschert hat, sind wir hoch zufrieden. Wir verstehen unsere Beziehung als richtige Partnerschaft, in der beide Parteien ihre gegenseitigen Erfahrungen dazu benutzen, das Produkt zu optimieren und die entsprechenden Features bei der Entwicklung zukünftiger Produkte mit einfließen. Wir sind uns sicher, dass unser gesammelter Erfahrungsschatz als projektorientierte Unternehmen die Funktionalität von Kimble noch besser macht und noch mehr Effizienz für ClickSoftware bringt.“